Brand Communication etabliert sich als weiteres Geschäftsfeld bei hmmh

Bremen, 02. Mai 2013 – Marken durchziehen immer mehr die Alltagswelt. Joggen mit der Nike+-App, Kochen mit der Maggi-Website, Fernsehen über den Red Bull-Youtube-Channel. Marken erobern sich ihren Platz im Leben der Konsumenten. Dabei erfordern die digitalen Kanäle mit ihren vielfältigen Interaktionsmöglichkeiten eine völlig neue Definition von Markenwerten. Wie die Beispiele Kodak oder Rover zeigen, fordert der sogenannte digitale Darwinismus auch prominente Opfer. Für Marken, die sich nicht rechtzeitig auf die Herausforderungen datenbasierten Marketings oder digitaler Markenführung eingelassen haben, wird es höchste Zeit. Die Digitalagentur hmmh betreut seit fast zwei Jahrzehnten Unternehmen bei der Entwicklung digitaler Schnittstellen zu ihren Kunden. Dabei hat sich die Brand Communication zu einem wichtigen Geschäftsfeld entwickelt. Mit u.a. edding vertrauen sich seit Jahresbeginn gleich vier namhafte Marken der Expertise der Agentur mit Hauptsitz in Bremen an.

Marken müssen den gestiegenen Anforderungen ihrer Kunden im Web Rechnung tragen

Nicht nur das Nutzerverhalten hat sich in den letzten Jahren radikal geändert, auch die Ansprüche der Verbraucher an die Markenkommunikation sind gestiegen. Aufwändige Image- oder Produktspots, Concept-Stores oder besondere Events funktionieren nur noch bedingt als Differenzierungsmerkmal. Wer als Marke Präsenz zeigen will, muss versuchen in den Tagesrhythmus seiner Fans einzutauchen und sinnvolle bis unterhaltsame (Dialog-)Angebote zu machen. Marken können per se im Internet nicht gewinnen. Das Erlebnis zählt.

„Die digitalen Möglichkeiten stellen heute deutlich höhere Anforderungen an die Markenführung als noch vor wenigen Jahren. Fans, Kunden und Interessenten einer Marke wollen gehört werden, sie wollen Einfluss nehmen und in direkten Kontakt mit ihren Lieblingsmarken treten", sagt Thorben Fasching, Director Marketing & User Experience. „Die Marke muss als Persönlichkeit positioniert werden, muss Geschichten erzählen und sich mit Mut, Stringenz und jeder Menge Detailarbeit über alle Medien und Kanäle präsentieren."

Die DNA entscheidet: Siegeszug der Digitalagenturen

Auch die Agenturen stehen vor ganz neuen Herausforderungen. Neben der Schärfung des Markenprofils steht vor allem die interaktive Beteiligung der Kunden an der jeweiligen Markenwelt – die Brand Experience – inzwischen im Zentrum digitaler Marketingstrategien. Digitalagenturen mit Markenkompetenz gewinnen zunehmend gegen die klassischen Agenturen. Digitales Service Design oder Storytelling mit Branded Entertainment-Angeboten erfordern ein tiefgreifendes Verständnis für Technologien und Wirkmechanismen. Agenturen mit einer digitalen DNA sind hier momentan im Vorteil. Davon profitiert auch die bereits 1995 gegründete Digitalagentur hmmh.

Die Bremer mit u.a. weiteren Standorten in Hamburg und Berlin haben im Laufe der letzten Jahre dem Geschäftsfeld der strategischen und operativen Markenkommunikation (‚Brand Communication’) neben Digital Commerce einen deutlich höheren Stellenwert eingeräumt. Die Teams Planning & Concept, Online Marketing und Social Media wurden verstärkt, mit Asse Meyer (Head of Brand Experience) und Kerstin Schuman (Head of Digital Marketing) konnten zwei erfahrene Branchenexperten als Führungskräfte gewonnen werden. Die Units, die hmmh-Kunden in Sachen digitaler Markenkommunikation beraten und unterstützen, arbeiten unter der Leitung von Thorben Fasching, Director Marketing & User Experience.

Stärkere Fokussierung auf digitale Markenkommunikation

„Eine Marke hebt sich durch ihr Image ab, durch das sie letztlich natürlich Umsatz erreichen will. Hier ist der Mehrwert, den hmmh bietet: Als Agentur für Digital Commerce & Brand Communication verstehen wir, warum Konsumenten online kaufen und wie das Markenerlebnis darauf einzahlt", erklärt Thorben Fasching. So kann es kaum überraschen, dass die Neuorientierung der Bereiche mit einer stärkeren Fokussierung auf digitale Markenkommunikation sehr schnell Früchte trägt. So konnte hmmh seit Beginn des Jahres unter anderem mit edding einige echte Schwergewichte der Markenwelt für sich gewinnen.

“edding steht für Ausdruckkraft – eine eindrucksvolle und überzeugende Präsenz in der digitalen Welt ist deshalb ein wichtiger Bestandteil unserer Markenkommunikation”, beschreibt Angelika Schumacher, Director International Brand Management bei edding die Motivation des Unternehmens. "Bereits in der Vergangenheit haben wir auf Kampagnen gesetzt, bei denen das Web im Mittelpunkt stand, wie etwa mit unserer Live-Zeichenfläche “Wall of Fame”. Hinzu kommen verschiedene weitere Aktivitäten und Webspecials sowie die intensive Weiterentwicklung digitaler Kanäle, wie beispielsweise unsere Unternehmenswebsite. Hier kommen wir mit unseren Kunden in den Dialog – und umgekehrt."