Teaer News zum Event und zur Studie von hmmh und moebel.de

Möbelbranche digital: hmmh und moebel.de denken Trends weiter und stellen Studie vor

Anlässlich der M.O.W., der europäischen Möbelmesse für Entscheidungsträger und Innovationstreiber aus Industrie und Handel, laden hmmh und moebel.de unter dem Motto „Digitalisierung der Möbelbranche“ zum fachlichen Austausch ein und geben erstmalig Einblicke in die gemeinsame Trendstudie.

Herford, den 18. September 2018 — Vom 16. bis zum 20. September findet die M.O.W. 2018, die europäische Möbelmesse für Entscheidungsträger und Innovationstreiber aus Industrie und Handel, in Bad Salzuflen statt. Unter dem Motto „Digitalisierung der Möbelbranche“ laden hmmh, eine der führenden Digitalagenturen im Bereich Connected Commerce, und moebel.de, Deutschlands größtes Möbel- und Einrichtungsportal, am 18. September in das Museum für zeitgenössische Kunst „Marta Herford“ ein. Im Anschluss an den dritten Tag der Möbelmesse werden beim gemeinsamen Austausch Entwicklungen der Branche unter die Lupe genommen und aktuelle Trends weitergedacht.
 

Das Abendevent zur Möbelmesse M.O.W.

Begrüßt werden die Gäste durch Arne Stock, Vorstand von moebel.de, und Stefan Messerknecht, Managing Partner von hmmh, der die Veranstaltung anschließend moderiert. Mit Vorträgen von Dirk Schroeder, Head of Sales Cooperation & B2B Marketing bei moebel.de, Gerd Güldenast, Managing Director bei hmmh und Philipp Kruse, Unit Director bei hmmh, zum Thema „Digitalisierung der Möbelbranche“, erwartet die Gäste nach dem dritten Messetag ein entspanntes Get-together und reichlich Input zu vernetzten Strategien der Zukunft. Neben den Gastgebern hmmh und moebel.de ist auch ein sehr erfolgreiches Start-up bei dem Event zu Gast. Mit seinem Vortrag zeigt Jan Goldau, Mitgründer und Geschäftsführer der Goldau-Noelle Manufaktur, geladenen Händlern und Verbänden der Möbel-, Küchen- und Einrichtungsbranche was auch gestandene Unternehmen von Start-ups lernen können. „Im Anschluss an die Impulsvorträge freuen wir uns darauf, gemeinsam mit den Gästen fruchtbare Gespräche in entspannter Atmosphäre zu führen“, so Dirk Schroeder.

Vorstellung der Trendstudie Möbel 2018

Anknüpfend an die Messe stellen hmmh und moebel.de die gemeinsame „Trendstudie Möbel 2018“ vor und geben erstmalig Einblicke in die Ergebnisse der Untersuchung zu Kauf- und Informationsverhalten von Kunden der Möbelbranche. Wie ist es um den Möbelhandel bestellt? Wie hat sich die Customer Journey in den letzten Jahren verändert? Welchen Einfluss hat der Online-Handel mit Möbeln? Wie können sich die stationäre Filiale und der Online-Shop gegenseitig befruchten? In welche Themen müssen Händler investieren und welche Trends genau im Auge behalten? Diese Fragen haben sich die Digitalagentur und das Möbelportal gestellt. Über 1.000 Personen wurden deutschlandweit dazu befragt und haben dabei verraten, welche Anforderungen sie online wie stationär an Möbelhändler stellen.
„Anhand der Studienergebnisse und der Betrachtung von Trends wollen wir Aufschluss darüber geben, wie Händler ihre Touchpoints optimal nutzen können, um Kunden insbesondere online bessere Einkaufserlebnisse zu bieten und sich ihren Wettbewerbern gegenüber erfolgreich zu positionieren“, erklärt Gerd Güldenast. Der Report liefert nicht nur Einblicke in die Kundenanforderungen und den Status quo des Möbelmarkts, sondern stellt auch Best Practices vor. Zudem geben moebel.de und hmmh wertvolle Expertentipps, liefern spannende Insights von den erfolgreichen Möbelhändlern Otto und Zurbrüggen und zeigen sieben klare Handlungsfelder für Händler und Hersteller auf.

Die Studie können Sie hier kostenlos anfordern.
 

Die Digitalisierung als Erfolgsfaktor im Möbelhandel

Für Händler und Hersteller ist es offline vergleichsweise leicht, den Kunden von einem Produkt zu überzeugen. Im Möbelhaus können exemplarisch Wohnzimmer, Kinderzimmer oder Arbeitszimmer eingerichtet werden, um dem Kunden aufgebaute Möbel zu präsentieren. So kann er sich einen Überblick über das Sortiment verschaffen, die Materialien erfühlen und auch mal auf dem neuen Sofa Probe sitzen. Durch emotional ansprechende Produktbeschreibungen, Videos, Bilder und den Einsatz moderner Technologien wie Augmented Reality (AR) oder Virtual Reality (VR) kann der Möbelhandel sinnvoll von der Digitalisierung profitieren und dem Kunden auch online ein optimales Einkaufserlebnis bieten. Ebenso sind die automatisierte Erstellung von Produkttexten und der Einsatz moderner PIM-Systeme weitere Themen, die für Entscheider der Branche an Bedeutung gewinnen.

Mehr dazu erfahren Sie in unserem Whitepaper, das Sie hier kostenlos anfordern können.


Die zunehmende Verknüpfung von stationärem Geschäft und Online-Handel sowie die steigende Anzahl von Marktplätzen bieten großes Potenzial für die Möbelbranche. „Unsere Aufgabe ist es, Unternehmen bei der Digitalisierung ihres Geschäfts zu begleiten und sie dabei zu unterstützen den Gedanken des Connected Commerce im Sinne des Kunden umzusetzen“, macht der Managing Director von hmmh deutlich. „Mit unserem Partner moebel.de werfen wir regelmäßig einen analytischen Blick auf die Entwicklungen der Möbelbranche und freuen uns über regen Austausch mit anderen Experten, wie jetzt zur Möbelmesse M.O.W.“

 

Weiterführende Links: